Dieses Blog durchsuchen

Rezension:Tango. The Rhythm and Movement of Buenos Aires (inkl. 4 Musik-CDs) (Gebundene Ausgabe)

Der Tango ist ein argentinischer Gesellschaftstanz im 3/4 oder 4/8 Takt mit prägnant synkopiertem Rhythmus.

Das vorliegende " ear Book " enthält 4 wundervolle CD`s mit Tangoklängen von ausgesuchter Tonqualität.
CD 1 : " Musicas de noche ", CD: 2 " Tango alla Baila ", CD:3 " Tango vivo de Buenos Aires " und CD 4: " Astor Piazzola, live".

Irgendwo habe ich gelesen, dass der Tango das Herz verbrennen lässt und genau dieses Gefühl stellt sich bei mir seit Stunden ein, während ich mich in die Musik vertiefe. Ich lodere, während ich Piazzola höre.
Dennoch erzeugen Tangos Traurigkeit und Melancholie, ohne dass diese Emotionen Tränen zur Folge haben.

Während ich CD 3 höre, blättere ich in dem Bildband, der diese Musik in Buenos Aires visualisiert. Die Fotos, primär in Schwarz- und Rottönen gehalten, strahlen zum Teil ungeheure Sinnlichkeit aus. Man sieht Paare beim Tanz, der an einen sexuellen Akt erinnert, sofern zwei Menschen optisch zueinander passen, aber durchaus auch bloßes spaßiges Vergnügen verkörpert, wenn ein ungleiches, humorvolles Paar über die Tanzfläche schwebt.

Je mehr ich mich in die Musik reinhöre,desto stärker begreife ich, dass sie getanzt - perfekt interpretiert - immer nur ein sehr ernster, erotischer Akt voller Feuer sein kann. Während sich die Körper wiegen und eng aneinander geschmiegt sind, blicken Mann und Frau sich herausfordernd an und ich muss spontan an Penthesilea und Archill denken ...., aber Tango ist kein Geschlechterkampf, - dieser fand auch damals in Griechenland nicht statt -Tango verdeutlicht die absolute Glut, die zwischen zwei Liebenden entstehen kann, ist letztlich der harmonische Gleichklang zweier Körper, die sich stets aufs Neue suchen und immer wieder in Aufruhr geraten...

Welch ein Buch, welche Musik!

Natürlich sind auch Bandoneonspieler abgelichtet und morbide Vorstadtkneipen, in erster Linie aber tanzende Paare....

Unmöglich die Spieler aller Instrumente aufzulisten. Ich nenne nur die Bandoneonspieler: Astor Piazzola , Luis Longhi und Luciano Sciaretta.

64 Stücke sorgen für einen wirklichen Hörgenuss. Diese Musik ist ein Lebensgefühl, ähnlich wie der Fado, aber um vieles erotischer.

Sehr empfehlenswert.

Keine Kommentare:

Kommentar posten