Dieses Blog durchsuchen

Rezension:Meisterwerke 1600-1700 (earBOOK inkl. 4 Musik CDs) (Gebundene Ausgabe)

Wer die Musik und Malerei des 17. Jahrhunderts zu schätzen weiß, wird von diesem earBook begeistert sein. Das Buch enthält 4 CDs und eine Fülle von Ablichtungen bemerkenswerter Gemälde namhafter Künstler des 17. Jahrhunderts. Die Gemälde werden alle im Rahmen knapper Texte kurz, dabei aber zufriedenstellend in englischer und deutscher Sprache erklärt.

CD1 enthält kirchliche und weltliche Musik des Vatikans und Italiens aus diesem Jahrhundert. Stücke von Monteverdi, Frescobaldi, Marcello, Scarlatti, Franceschini und Gasparini erfreuen hier das Ohr, während CD 2 französische und englische Barockmusik enthält. Purcell, Lawes, Couperin, Dowland, Marais und de Chambonnierèrs werden hier mit sehr gut gewählten Stücken vorgestellt, bevor man auf der 3. CD sich mit geistlicher deutscher Vokalmusik auseinandersetzen kann, wie etwa jener von Schütz oder Prätorius. Höhepunkte der Instrumentalmusik des 17. Jahrhunderts vernimmt man auf CD 4. Hier warten Komponisten wie Pachebel, Torelli, sogar der Landgraf von Hessen, der Entdecker und Förderer von Heinrich Schütz, mit ausgewählter Musik auf. Die CDs sind von bester Klangqualität. Die Stücke werden von namhaften Künstlern vorgetragen.

Die Gemälde spiegeln den musikalischen Geschmack des 17. Jahrhunderts. Neben einer Fülle von klerikalen Motiven, wie etwa Giordanos "Der Erzengel Michael" oder Guido Renis "Bethlehemitischer Kindsmord", auch Caravaggios "Der ungläubige Thomas", gibt es auch eine Reihe antiker Motive, nicht zuletzt das Motiv des schönen "Amor als Sieger", der mit seinem selbstbewussten Lächeln in sehr freizügiger Pose sich als Herr über alles Streben präsentiert. Beeindruckend ist das Gemälde von Peter Paul Rubens "Die Landung der Maria von Medici in Marseille". Die üppigen Nymphen auf diesem Gemälde verkörpern prachtvolles Barock pur. Eines meiner Lieblingsbilder im vorliegenden Buch stammt von Nicolas Poussin "Das Reich der Flora". Der Maler bezieht sich auf seinem Motiv auf Ovids "Metamorphosen". Zauberhafte Bilder von Jan Vermeer erfreuen in der Folge den Betrachter, auch Peter de Hooch mit seinem "Liebesboten" wird nicht vergessen, und es wird schließlich der grandiose "Große Blumenstrauß in einem Holzgefäß" von Jan Bruegel d. Ä. dem geneigten Betrachter zum Geschenk gemacht. Sehr schön.

Das 17. Jahrhundert ist das Jahrhundert, in dem der 30 Jährige Krieg stattfand, von daher glaube ich, dass kein Gemälde die Gefühle der Menschen dieses Jahrhunderts mehr darstellt als "Domenicos Melancholy". Bei den Kompositionen fällt es nicht leicht, denke ich , dass in den Stücken von Heinrich Schütz das Lebensgrundgefühl musikalischen am deutlichsten verarbeitet wurde.

Empfehlenswert.

Keine Kommentare:

Kommentar posten